Stampfkartoffeln | Spinat | Pochiertes Ei

Das perfekte Gründonnerstagsgericht – gibt’s bei uns aber auch unterm Jahr! 😉

Rezept für x Portionen:

Für die Stampfkartoffeln:

  • 1 kg mehlige Kartoffeln
  • 2 TL Salz
  • 1 Prise Muskatnuss, gerieben
  • 50 g Butter
  • 2 EL Sonnenblumenöl

Die Kartoffeln gut waschen. Mit einem Schäler die Erdäpfel schälen. Die Schalen mit etwas Sonnenblumenöl beträufeln, auf ein Blech mit Backpapier legen und gut verteilen. Bei 160 Grad für 15 Minuten im Backrohr knusprig backen. Nach dem Backen etwas salzen.
Die Kartoffeln schneiden, mit Wasser und Salz weichkochen.
Die Butter in einer Pfanne braun werden lassen. Die heißen Kartoffeln abseihen, mit einer Gabel etwas zerdrücken, dazu geben und abschmecken.

Für das pochierte Ei:

  • 1 Ei
  • Sonnenblümenöl
  • 1 Topf Wasser

Ein Stück Frischhaltefolie mit Sonnenblumenöl ein wenig einölen. Das Ei in die Mitte der Folie aufschlagen. Die vier Ecken oben zusammenfassen und das Ei vorsichtig eindrehen. Es sollten keine Luftblasen im Ei sein, sonst schwimmt es auf der Wasseroberfläche.
Einen Topf bis an den Rand mit Wasser befüllen und zum Kochen bringen. Das Ei in das heiße Wasser hängen und für ca. 8 Minuten ziehen lassen. Das Eiweiß sollte fest sein und der Dotter noch flüssig.

Für den Cremespinat: (oder tiefgekühlter)

  • 2 EL Butter
  • ½ Zwiebel
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1/8 l Sahne
  • 500 g Blattspinat
  • 1 EL Mehl
  • Salz, Pfeffer, Muskat

Zwiebel und Knoblauchzehe in der Butter anschwitzen, das Mehl dazu geben, mit Sahne aufgießen und aufkochen lassen. Den Spinat dazu und kurz erhitzen. In einem Mixer fein pürieren.

Für den Blattspinat:
Den Spinat in etwas Butter nur kurz
warm machen und
mit Salz und Muskat würzen.

Für die Hollandaise:

  • 200 g Butter
  • 2 Dotter
  • 6 EL Essiggurkerlwasser
  • ½ Zitrone zum abschmecken
  • Salz, Pfeffer

Die Butter bräunen. Die Dotter mit dem Essiggurkerlwasser über einem heißen Wasserbad schaumig aufschlagen, bis die Eiermasse ca. 80 Grad hat. Die warme Butter langsam in die Eiermasse fließen lassen, bis die Sauce dick wird. Abschmecken und in eine ISI Flasche füllen.

Viel Spaß beim Nachkochen!

Eure Kosa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

code